Geschäftsbericht 2013

Wichtige Ereignisse im Geschäftsjahr 2013.

Personalia.

Am 15. Mai 2013 hat der Aufsichtsrat Timotheus Höttges mit Wirkung zum 1. Januar 2014 zum Vorstandsvorsitzenden unseres Konzerns und damit zum Nachfolger von René Obermann bestellt. Darüber hinaus wurde beschlossen, Thomas Dannenfeldt zum Finanzvorstand zu bestellen. Er trat zum 1. Januar 2014 die Nachfolge von Timotheus Höttges an. Der Aufsichtsrat hat zudem den Vertrag von Niek Jan van Damme als Vorstand Deutschland um weitere fünf Jahre verlängert.

Mitarbeiter.

Rückkehrrecht für teilzeitarbeitende Mitarbeiter. Als eines der ersten deutschen Unternehmen führen wir für teilzeitarbeitende Mitarbeiter ein Rückkehrrecht bei Neuverträgen ein. Ab Januar 2014 können Teilzeitbeschäftigte von der „Rückkehrgarantie“ Gebrauch machen, um eine bestehende Teilzeitbeschäftigung vorzeitig zu beenden und zur ursprünglichen Wochenarbeitszeit zurückzukehren.

Weitere Informationen finden Sie im Kapitel „Mitarbeiter“.

Vorruhestandsregelung für Beamte aktualisiert. Unser Vorstand hat eine Erweiterung der Vorruhestandsregelungen für die Beamten für das Jahr 2013 beschlossen. Der Aufwand dafür betrug im Jahr 2013 0,5 Mrd. €.

Abfindungs- und Vorruhestandsprogramm Telekom Deutschland. Im ersten Halbjahr 2013 hat die Telekom Deutschland Beschäftigten mit Steuerungs- und Querschnittsfunktionen ein spezielles Abfindungs- und Vorruhestandsprogramm angeboten. Dies ermöglichte einen verantwortungsvollen und sozialverträglichen Personalumbau mit dem Ziel, durch eine konsequente Senkung der Personalkosten in nicht operativen Bereichen einen deutlichen Beitrag zur Umsetzung unserer Integrierten Netzstrategie zu leisten.

Weitere Informationen finden Sie im Kapitel „Mitarbeiter“.

Abfindungsprogramm OTE. Im November 2013 verabschiedete die OTE in Griechenland ihr neues freiwilliges und sozialverträgliches Abfindungsprogramm, das im vierten Quartal 2013 umgesetzt wurde. Mit dem Programm wurden vorwiegend rentennahe Jahrgänge angesprochen. Mit der Umsetzung des Programms ist die OTE in der Lage, ihre Transformationspläne weiter voranzutreiben, ihre Wettbewerbsfähigkeit zu stärken, ihre Betriebskosten deutlich zu senken und dabei gleichzeitig Beschäftigungsmöglichkeiten für junge Leute zu schaffen. Rund 1 800 Mitarbeiter haben das Programm angenommen. Die OTE geht davon aus, dass sie durch den Personalumbau jährliche Einsparungen von rund 94 Mio. € erzielen kann. Hervorzuheben ist, dass mit dem Personalumbauprogramm keinerlei Belastungen für die staatliche Rentenversicherung verbunden sind, da alle Kosten von der OTE getragen werden.

Transaktionen der T-Mobile US.

Zusammenschluss von T-Mobile USA und MetroPCS. Die Fusion von T-Mobile USA und MetroPCS wurde zum 1. Mai 2013 vollzogen. Auf der Hauptversammlung am 24. April 2013 hatten die Aktionäre von MetroPCS dem Zusammenschluss zugestimmt, nachdem wir am 10. April 2013 ein verbessertes Angebot vorgelegt hatten; Kernelemente dieses Angebots waren: eine Reduzierung der Gesellschafterdarlehen der Deutschen Telekom an T-Mobile USA um insgesamt 3,8 Mrd. US-$, eine Senkung der Zinssätze für die verbleibenden Gesellschafterdarlehen um 0,5 Prozentpunkte sowie eine Verlängerung der Haltefrist für Aktien der neuen Gesellschaft auf 18 Monate nach Vollzug der Transaktion für Verkäufe von Aktien über die Börse. Den Zusammenschluss hatten die zuständigen US-Behörden bereits im ersten Quartal 2013 genehmigt.

Mit Abschluss der Transaktion hielten wir 74,29 % (Stand: 1. Mai 2013) an der neuen Gesellschaft. Die restlichen 25,71 % der Anteile entfielen auf die Altaktionäre von MetroPCS, die zudem eine einmalige Barzahlung in Form einer Sonderdividende in Höhe von 1,5 Mrd. US-$ erhielten. In unserem Konzernabschluss weisen wir die Gesellschaft seit dem 1. Mai 2013 als vollkonsolidiertes Unternehmen aus. Sie firmiert als T-Mobile US, Inc. und wird seit dem 1. Mai 2013 an der New Yorker Börse (NYSE) gehandelt. Aufgrund der verbesserten Position für Mobilfunk-Frequenzen und des erweiterten Kundenstamms können wir mit der gemeinsamen Gesellschaft in den USA offensiver mit den anderen nationalen Mobilfunk-Betreibern konkurrieren.

Weitere Erläuterungen zu dieser Transaktion finden Sie im Abschnitt „Veränderung des Konsolidierungskreises und Transaktionen mit Eigentümern“ im Konzern-Anhang.

Seit dem Zusammenschluss mit MetroPCS hat T-Mobile US wesentliche Fortschritte bei der Integration der Geschäftstätigkeiten der MetroPCS erzielt. Neben der Markteinführung von HSPA+/LTE-Endgeräten in zahlreichen ehemals von der MetroPCS erschlossenen Märkten hat T-Mobile US das 4G-/LTE-Spektrum in Las Vegas zusammengeführt. Darüber hinaus hat T-Mobile US bis zum Jahresende die geografische Präsenz des MetroPCS-Vertriebs auf 30 zusätzliche Märkte ausgedehnt und in diesen Märkten über 1 700 neue Verkaufsstellen eröffnet.

Verkauf von Anleihen der T-Mobile US. Am 16. Oktober 2013 haben wir aus unserem Bestand Anleihen von T-Mobile US in Höhe von 5,6 Mrd. US-$ verkauft. Dabei handelte es sich um fünf Anleihen mit Zinssätzen zwischen 6,464 und 6,836 % und Endfälligkeiten in der Zeit von 2019 bis 2023. Die Mittel, die uns aus dem Verkauf zuflossen, setzen wir zur allgemeinen Unternehmensfinanzierung ein. Die Transaktion erhöhte unsere Netto-Finanzverbindlichkeiten nicht. Mit Abschluss der Transaktion halten wir noch Anleihen von T-Mobile US im Wert von 5,6 Mrd. US-$.