Geschäftsbericht 2013

Gesamtaussage des Vorstands zur Geschäftsentwicklung im Jahr 2013.

Unternehmensziele wurden erreicht bzw. leicht übertroffen Bereinigtes EBITDA von 17,4 Mrd. € Free Cashflow von 4,6 Mrd. €

Bonn, den 18. Februar 2014

Auch 2013 haben wir ein für uns erfolgreiches Geschäftsjahr abschließen können. Unsere selbst gesetzten Unternehmensziele konnten wir mit einem bereinigten EBITDA von 17,4 Mrd. € erreichen und mit einem Free Cashflow von 4,6 Mrd. € (vor Ausschüttung und Investitionen in Spektrum) sogar leicht übertreffen. Zudem halten wir an unserer kommunizierten Ausschüttungsstrategie fest und schlagen der Hauptversammlung – vorbehaltlich der notwendigen Gremienbeschlüsse und weiterer gesetzlicher Voraussetzungen – eine Dividende von 0,50 € je Aktie vor. Wie im Vorjahr erstmals durchgeführt, erwägen wir, unseren Aktionären erneut die Möglichkeit anzubieten, statt der Erfüllung des Dividendenanspruchs in bar eine Umwandlung in Form von Aktien der Deutschen Telekom AG zu wählen.

Am 1. Mai 2013 haben wir die Fusion von T-Mobile USA und MetroPCS vollzogen und damit die Zusammenlegung unserer Geschäftsaktivitäten in den USA abgeschlossen. Die neue Gesellschaft firmiert als T-Mobile US, Inc. und wird seit dem 1. Mai 2013 an der New Yorker Börse (NYSE) gehandelt. Aufgrund der verbesserten Position für Mobilfunk-Frequenzen und des erweiterten Kundenstamms können wir nun in den USA offensiver mit den anderen nationalen Mobilfunk-Betreibern konkurrieren.

Nachdem wir im Jahr 2012 – v.a. aufgrund der damals erfassten Wertminderung in unserem operativen Segment USA – noch ein negatives Betriebsergebnis von 4,0 Mrd. € hinnehmen mussten, erzielten wir im Berichtsjahr ein positives Betriebsergebnis von 4,9 Mrd. €. Dies wirkte sich auch auf die Entwicklung des Konzernüberschusses aus. Erwirtschafteten wir im Vorjahr einen Konzernfehlbetrag von 5,4 Mrd. €, erreichten wir im Berichtsjahr einen Konzernüberschuss von 0,9 Mrd. €.

Unsere Netto-Finanzverbindlichkeiten stiegen von 36,9 Mrd. € auf 39,1 Mrd. €. Trotz des erstmaligen Einbezugs der MetroPCS, Dividendenzahlungen sowie Spektrumerwerb haben wir damit ein sehr gutes Ergebnis erreicht. Reduzierend wirkten sich u.a. der Free Cashflow, Anteilsverkäufe und die Kapitalmaßnahmen bei der T-Mobile US aus.

Negative Rahmenbedingungen in der Telekommunikationsbranche wie gesättigte Märkte, steigender Wettbewerbsdruck, sich weiter verschärfende regulatorische Eingriffe und damit einhergehender weiterer Preisverfall wirkten sich negativ auf unsere Ergebnisse aus und führen zu einem rückläufigen Ergebnistrend. Um diesen Herausforderungen zu begegnen und die Zukunftsfähigkeit unseres Unternehmens zu sichern, haben wir u.a. Investitionen (vor Spektrum) in Höhe von 8,9 Mrd. € getätigt. Dabei standen der weitere Breitband-Ausbau sowie die Kapazitätserweiterung der bestehenden Netze im Vordergrund. Im Festnetz-Bereich standen Investitionen in den Glasfaser-Ausbau, in IPTV sowie die weitere Umstellung auf ein IP-basiertes Netz im Vordergrund. Im Mobilfunk-Bereich haben wir Investitionen in LTE getätigt, die Netzabdeckung erhöht und die Kapazitäten an den steigenden Bedarf an Datenvolumen angepasst. Zusätzlich haben wir Spektren in Höhe von insgesamt 2,2 Mrd. €, v.a. in den Niederlanden, Österreich und den USA, erworben.

Im Berichtsjahr haben wir unsere Konzernstrategie weiterentwickelt. Ab 2014 orientieren wir uns an dieser aktualisierten Strategie „Leading Telco“, welche sich zusammenfassend in unserem Ziel ausdrückt, der führende europäische Telekommunikationsanbieter zu sein.